Baumzeremonie im Sachsenwald

 

Die Baumzeremonie kommt aus der indianischen Tradition. Ihre Wurzeln hat sie in der schamanischen Betrachtung der Welt und des Lebens. Dazu braucht es nur einen Baum, Ruhe und den eigenen Entschluss zur Durchführung.

Diese Zeremonie richtet sich an Menschen, die an ihrem persönlichen Wachstum interessiert sind, Bäume mögen und die Bereitschaft oder Neugier in sich spüren, sich von der Natur Tipps und Inspirationen geben zu lassen. Sie eignet sich sehr gut, um Klarheit in persönlichen Fragen zu bekommen und sie schenkt immer Zuversicht.

Ich stelle euch die Baumzeremonie vor und jeder führt sie anschließend für sich selbst durch.

Seid herzlich willkommen!

Dauer: 2 bis 2,5 Stunden, Kosten: 100 €

mindestens 2, maximal 5 Teilnehmer

Termine 2020

Sa, 8. August, 14 Uhrentfällt
So, 6. September, 11.30 Uhr

Weitere Termine folgen.

Wunschtermin

Habt ihr Interesse an der Baumzeremonie an eurem Wunschtermin? Dann meldet euch gern.
1 Teilnehmer: 160 €
2 bis 5 Teilnehmer: je 100 €

Variante: plus Kräuter

Bei dieser Variante mache ich euch vor der Baumzeremonie auf einem ein- bis anderthalbstündigen Kräuterspaziergang mit Wildkräutern, Büschen und Bäumen bekannt. Welche Pflanze essbar ist und welche heilen kann, das gibt es ebenso zu hören wie spannende historische und mythologische Pflanzengeschichten.

Dauer, inklusive Baumzeremonie: 3,5 bis 4 Stunden, Kosten: 120 €

mindestens 3, maximal 5 Teilnehmer

Teilnahme

Bitte meldet euch an, entweder per E-Mail oder telefonisch unter: (01 52) 31 84 45 98.

Organisatorisches

Den Treffpunkt erfahrt ihr bei der Anmeldung. Die Veranstaltung findet auch bei Regen statt. Bitte mitbringen:

  • wetterentsprechende Kleidung und Schuhe
  • Schreibzeug und feste Schreibunterlage
  • Sitzunterlage für draußen
  • Kompass
  • kleine Schaufel
  • Geschenk für die Natur (z. B. etwas Tabak, Bier, Mehl o. ä.)
  • Mülltüte

Vorsichtsmaßnahmen

Bei allen Veranstaltungen wird der derzeit gebotene Mindestabstand eingehalten. Wir halten uns ausschließlich im Freien auf. Von allen Teilnehmern werde ich die Kontaktdaten vier Wochen lang aufbewahren und auf Anfrage den zuständigen Behörden übergeben müssen. Wir achten darauf, dass sich jede und jeder wohl und sicher fühlt und dass es allen gut geht.